Skip to content

Das Interesse für Forschung bei Kindern wecken

Kinder sind kleine Forscher. Dies ist schon viele Jahre bekannt. Es ist unsere Aufgabe, diesem Forschungsdrang gerecht zu werden. Dies geschieht unter anderem in Kindertageseinrichtungen, zum Beispiel Kindergärten oder Kinderhorten, in Jugendgruppen oder in Vereinen. Aber natürlich kann auch jeder zu Hause etwas dazu beitragen, den kleinen Forscher im Kind zu wecken? Wie das gelingen kann, erfahren Sie hier.

Möglichkeiten, die kindliche Neugier zu wecken und auch zu unterstützen wurden bereits in Programmen von Maria Montessori uns ähnlichen (Reform-) Pädagogen/innen umgesetzt. Man geht davon aus, dass das Kind über eine kindliche Neugier verfügt, die es zu unterstützen gilt. Mit verschiedenen Methoden wird der Forschungsdrang der Kinder angeregt, zum Beispiel durch Experimente. Diese tragen dazu bei, dass das Kind seine Umwelt besser verstehen lernt. So kann man auch biologisch oder physikalisch komplexere Themengebiete kindgerecht vermitteln. Dies geschieht zum Beispiel in Kindertageseinrichtungen oder in der Schule.

Natürlich können Eltern auch die Lust am Forschen bei den Kindern wecken. Kinder spielen gerne im Freien. Investieren Sie in Spielzeug, mit dem das Kind seine Umwelt erforschen kann. Wie wäre es mit einem Mikroskop? Das Kind wird es sicher spannend finden, Wasserproben aus dem Bach zu entnehmen und sie unter dem Mikroskop zu untersuchen. Dieses oder andere Spielzeuge finden Platz auf dem Kinderschreibtisch. Oder wie wäre es mit einem Fotoapparat für Kinder, mit dem sie auf Streifzüge in der Natur gehen können?

Es ist wichtig, dass Ihr Kind genug Raum zum Spielen hat. Im Spiel wird durch die Kreativität des Kindes ein neuer Rahmen zur Entdeckung der Umwelt geschaffen. Hier verarbeitet es auch neu gewonnene Eindrücke. Sorgen Sie für viel Bewegung. Schenken Sie Ihrem Kind ein Kettcar, Berg Go cart oder ein Fahrrad, mit dem es die Umwelt erkunden kann. Gehen Sie gemeinsam spazieren oder besuchen Sie einen Tierpark. All das sind Unternehmungen, die den kindlichen Forschungsdrang anreizen.

Am Anfang jedes Forschers steht eine Frage, ein Problem, welches gelöst werden will. Durch die neuen Eindrücke werden Fragen auftauchen, die das Kind beantworten möchte, z.B. „Warum frieren die Vögel im Winter nicht?“. Ist es nicht spannend, gemeinsam mit seinem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen?!

Comments are closed.