Skip to content

Kinderernährung

Es ist ein beunruhigender Trend, dass Deutschlands Kinder immer dicker und dicker zu werden scheinen. Fast Food, unausgewogene Ernährung und mangelnde Bewegung sind die Grundursachen für diese Entwicklung. Zu viele Kinder in Deutschland sind adipös oder auf dem besten Weg dazu.

Umso besser, dass es Forschungseinrichtungen gibt, die den Zusammenhang zwischen Gesundheit und dem Ernährungsverhalten speziell bei Kindern erforschen, so dass bewiesen werden kann, wie eng die Verbindung zwischen diesen Komponenten ist.

Die Kinder sind unsere Zukunft: Ihnen gerecht zu werden, sie optimal zu fördern und zu versorgen sollte unser aller Bestreben sein. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) Dortmund erforscht die Relationen zwischen Ernährungsformen, Wachstum und Stoffwechselfunktionen von unserem Nachwuchs.

Träger dieser Einrichtung ist das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Ziel der Bestrebungen besteht darin, eine optimale Ernährungsweise für die Kinder zu erforschen, die dem Wachstumsalter dieser jungen Menschen gerecht wird.

Die Ergebnisse der DONALD Studie treffen grundlegende Aussagen über das Essverhalten und die Wechselwirkungen mit dem Wachstum. Die Donald Studie ist eine offene Kohortenstudie: Über 700 gesunde Sprösslinge nehmen derzeit daran teil.

In regelmäßigen Abständen werden Ergebnisse zu Ernährungsverhalten, Wachstum, Stoffwechselfunktionen und das gesundheitliche Wohlbefinden festgehalten. Seit 1985 werden diese Ergebnisse aufbereitet und evaluiert. Diese Langzeitstudie bringt den Vorteil mit sich, dass das individuelle Ernährungsverhalten mit dem von anderen Versuchsteilnehmern optimal verglichen werden kann.

Im Zentrum der Forschungsaktivitäten stehen derzeitig Analysen zum Ernährungsverhalten und seinen Konzepten, Übergewicht, Wachstumsverhalten, Ernährungseinflüsse, Metabolisches Syndrom, Knochengesundheit u.v.m.

Forschungsaktivitäten in diesem Bereich sind für ein gesundes Deutschland unabdingbar. Denn der Mensch ist, was er isst. Forschung und Technik verbessert die Lebensqualität nicht nur in Bereichen von Technologien oder ähnlichem. Sie kann auch direkt am Menschen ansetzen und seine Lebensqualität entscheidend beeinflussen. Oft wird durch Unwissenheit oder falschen Ernährungsmythen eine völlig ungesunde Lebensweise verfolgt, deren Begleiterscheinungen langfristige Schäden hervorrufen könnten.

TIPP für zu Hause: Seien Sie selbst doch einfach im Sommer mal aktiv und fangen Sie mit gesunder Ernährung bei Ihrem Kind an. Gestalten Sie beispielsweise mal einen etwas anderen Kindergeburtstag. Obst- oder Gemüseratespiele bringen den Kindern Spaß und führen sie spielerisch zu einer gesunden Ernährung. Viele Tips und Ratschläge zu leckeren Dips finden sich hierzu im Internet. Laden Sie einfach die Kinder ein, gestalten Sie den Geburtstag im Garten, beispielsweise vor der Sonne geschützt, in einem Sandkasten mit Dach. Dort verbinden Sie den Kindern einfach die Augen und lassen sie verschiedene Obst und Gemüse Sorten, mundgerecht geschnitten probieren und erraten was es denn ist. Anschließend kann man mit den Kids einen Obstsalat machen oder die Gemüsesticks mit Dips zum Grillen essen.

Comments are closed.