Skip to content

Versuchsoptimierung

Eine bayerische Universität führt gerade im Lehrstuhl für Sozialpsychologie eine Evaluation der Versuchsbedinungen aus. Dies geschieht, indem die Versuchspersonen am Ende der Untersuchungen darum gebeten werden, einen Evaluationsfragebogen auszufüllen. Dieser Fragebogen bezieht sich auf die räumlichen Bedingungen, die während der Untersuchung herrschten.

Man hat sich bemüht, die Versuchsräume so ansprechend zu gestalten, wie es eben möglich ist und damit trotzdem noch ein genaues Versuchsergebnis erzielt werden kann. In diesem Fragebogen sind die Probanden dazu aufgefordert, den Versuchsraum zu bewerten, was die Lichtverhältnisse, Raumtemperatur, den Geräuschpegel und andere räumliche Faktoren angeht.  Ziel dieser Befragung ist es, die Atmosphäre der Versuchsräume auch weiterhin zu verbessern.

Natürlich darf hierbei nicht die Sachlichkeit der Versuche vergessen werden. Es handelt sich bei den meisten Untersuchungen um Fragen, die am PC bearbeitet werden. Hierfür wird jedem Probanden ein Arbeitsplatz eingerichtet. Auch nach dieser Evaluations – Befragung werden sich dort keine Möbel aus Rattan oder Polyrattan und anderen dekorativeren Materialien einfinden, denn es geht hierbei schließlich nicht um ein Gaststätte oder ähnliche Betriebe, sondern um einen schlichten Arbeitsplatz.

Die Universität geht trotzdem einen Schritt in die richtige Richtung, denn sie beachtet mit dieser Umfrage die Gütekriterien für psychologische Tests, dabei vor allem die Objektivität und hier im Speziellen die Durchführungsobjektivität: Wie man weiß, hängt das Verhalten eines Probanden während der Durchführung eines Tests auch mit Einflussfaktoren während der Untersuchung zusammen. Es könnte durchaus sein, dass ein Proband durch die spärliche Beleuchtung während des Experiments müder wird und seine Antworten nicht die gleiche Qualität besitzen, als hätte er den gleichen Test in einem gut beleuchteten Raum bearbeitet.

Gleiches gilt natürlich auch für die anderen Kriterien, zum Beispiel für die Lautstärke. Damit sich die Versuchsteilnehmer auf ihre Arbeit konzentrieren können, ist es wichtig, dass der allgemeine Geräuschpegel im Raum nicht allzu hoch ist. Nachdem die Probanden um ihre Einschätzung des Geräuschpegels gebeten wurden, konnte man versuchen, ihn herabzusetzen, zum Beispiel durch leisere Prozessoren oder die Verbesserung des Schallschutzes an den Fenstern.

Comments are closed.